Wie richtet man eine E-Commerce-Verkaufsseite ein?

Sie haben viele Jahre lang darüber nachgedacht. In Ihrem Gehirn singt eine kleine Stimme aus der Höhe Ihrer Lunge: "Es lebe das Unternehmertum".

Wie richtet man eine E-Commerce-Verkaufsseite ein?

Sie haben viele Jahre lang darüber nachgedacht. In Ihrem Gehirn singt eine kleine Stimme aus der Höhe Ihrer lunge: "Es lebe das Unternehmertum". Nachdem Sie gezögert, die Uhr zurückgedreht und zu Ihrer geheimen Leidenschaft zurückgekehrt sind, haben Sie sich endlich entschieden: Sie werden eine e-commerce-Website eröffnen. Die Marktforschung ist mehr als günstig. Der Bedarf ist real, und Ihr Geschäftsplan ist gut durchdacht.

Es ist höchste Zeit, zur Sache zu kommen und die 7 Schritte zu unternehmen, die notwendig sind, um einen Online-Shop zu eröffnen.

1/ Sich beim Staat registrieren lassen und eine Registrierungsnummer erhaltenBesitzer

von Online-Shops, deren Hauptsitz sich in Frankreich befindet, sind verpflichtet, sich beim INSEE registrieren zu lassen. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, einen Rechtsstatus und eine SIRET-Nummer zu erhalten, um den edlen Beruf des E-Commerce auszuüben. Die empfohlenen Rechtsformen für eine E-Commerce-Site sind der Auto-Entrepreneur oder das Einzelunternehmen mit beschränkter Haftung.

2/ Einen leicht identifizierbaren Domainnamen finden Es

ist vorzuziehen, dass der Name Ihrer Website derselbe wie der Ihrer Marke ist. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass niemand in Suchmaschinen nach Ihrem Namen oder Ihrer Marke suchen wird, es sei denn, Sie sind eine internationale Berühmtheit.

Aus diesem Grund ist es vorzuziehen, dass Ihre Url an Ihre Aktivität erinnert. Zum Beispiel: materiel-auto.com, shoppingaparis.fr, lamodeapetitsprix.com, shoppingparvalentine.fr, smartphonespascher.com, usw.

3/ Schreiben Sie einen Aktionsplan

Es sollte die verschiedenen Schritte enthalten, die unternommen werden müssen, und für jeden von ihnen die notwendigen Maßnahmen, das erforderliche Budget und die Frist für die Fertigstellung. Diese in Form von Spezifikationen abgeglichenen Daten ermöglichen es Ihnen, die Entwicklung Ihres Projekts im Auge zu behalten und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

4/ Erstellen Sie Ihren OnlineshopDas

ist der technische Teil, der früher dazu diente, Auftragnehmer zu erschrecken. Zwei Optionen sind möglich.

Entweder Sie codieren Ihre Website von A bis Z, oder Sie verwenden ein CMS. Sofern Sie kein Computergenie sind, ist die zweite Option bei weitem die beste. Wenn Sie ein CMS verwenden, können Sie eine Website erstellen, die Ihnen bis ins kleinste Detail und ohne technische Kenntnisse ähnlich sieht.

5/ Kontaktaufnahme mit der CNILA

In einer Zeit, in der der Datenschutz ein Anliegen der Kunden ist, hat die Commission Nationale de l'Informatique et des Libertés (CNIL) die schwere Aufgabe, die Aktionen der E-Commerce-Sites zu regulieren und alle Dienstleister zu registrieren.

6/ Schreiben Sie die Beschreibungsblätter Ihrer ProdukteJeder

Artikel muss ein Foto in professioneller Qualität und einen eindeutigen beschreibenden Text haben. Geschrieben in Übereinstimmung mit dem Geist der Marke, wird dieser Ihren Artikel präsentieren und wird Sie dazu bringen, ihn kaufen zu wollen.

7/ Schreiben Sie die Verkaufsbedingungen und die rechtlichen HinweiseSie

sind der Vertrag, der Sie an den Käufer bindet und sind daher für jede Website unerlässlich.

Antwort hinterlassen

Erforderliche Felder sind mit *